Hotline Zentrale: Montag bis Freitag | 9:30 - 18:00 Uhr | 040/20209697

Arbeitgeber-Informationen

Motivierte Mitarbeiter fahren Fahrrad.

Mit easy-bike-leasing erhalten Sie als Arbeitgeber ein modernes und innovatives Recruiting-Instrument, denn Ihr Dienstrad-Angebot hebt Sie vom Wettbewerb ab und zieht Fachkräfte an. Ihre Mitarbeiter erfahren eine besondere Wertschätzung und sind zufriedener. Zudem fördern Sie per Dienstrad-Leasing die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und reduzieren ganz nebenbei den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens.

Und das alles ganz einfach. Sie als Arbeitgeber leasen das Dienstrad und Ihre Mitarbeiter sind damit unterwegs, wann und wo immer sie wollen – auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit oder im Urlaub.

Je nach Verdienst und Steuerklasse sparen Ihre Mitarbeiter für ihr Traum-Fahrrad oder -E-Bike bis zu 40 Prozent und mehr im Vergleich zum herkömmlichen Kauf. Entscheiden Sie sich für eine für Sie kostenneutrale Version, werden die Leasingraten per Entgeltumwandlung über die Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter bezahlt. Dank der neuen 0,25%-Regelung ist die Versteuerung, die ebenfalls vom Bruttogehalt abgezogen wird, minimal. Wollen Sie Ihren Mitarbeitern eine Gehaltserhöhung zukommen lassen und die Leasingraten ganz übernehmen, ist das Dienstrad-Leasing sogar komplett steuerfrei.

Bei der Umsetzung von easy-bike-leasing in Ihrem Unternehmen werden Sie natürlich von uns unterstützt. Selbst bei einer hohen Nutzungsquote ist der Verwaltungsaufwand für Sie erfahrungsgemäß gering. Damit alles rund läuft, sind wir gerne für Sie da und helfen Ihnen auch bei kniffligen Fragen, eine schnelle Lösung zu finden.

Sie möchten einen Dienstrad-Fuhrpark aufbauen, Ihren Mitarbeitern E-Bikes als Poolfahrzeug zur Verfügung stellen oder haben andere Ideen? Senden Sie Ihre Anfrage gerne an info@easybikeleasing.de

Bewegung ist wichtig für die Gesundheit, doch oft fehlt nach Feierabend die Zeit für Sport.


Mit dem Dienstrad-Modell leisten Sie ganz einfach einen Beitrag zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. Ihre Mitarbeiter verschaffen sich bereits morgens auf dem Weg zur Arbeit Bewegung und starten frisch motiviert in den Arbeitstag. Auch auf dem Weg in den Feierabend sorgt Radfahren für Ausgeglichenheit und macht einfach gute Laune.


So unterstützen Sie die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter, reduzieren krankheitsbedingte Fehltage und bringen Schwung in Ihr Unternehmen.

 EASY ATTRAKTIV SEIN

Ganz unkompliziert werden Sie zum attraktiveren Arbeitgeber, schaffen zusätzliche Anreize für Bewerber, erhöhen somit Ihre Recruiting-Chancen und zeigen sich als modernes Unternehmen am Puls der Zeit.

 EASY MITARBEITER BINDEN UND MOTIVIEREN

Mit einem Dienstrad motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, stärken die Mitarbeiterzufriedenheit und die Bindung zu Ihrem Unternehmen.

 EASY GESUNDHEIT FÖRDERN

Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter bei der betrieblichen und privaten Gesundheitsvorsorge. Arbeitnehmer, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, sind deutlich seltener krank als ihre per PKW anreisenden Kollegen.*

 EASY PARKRAUM SPAREN

Senken Sie Ihre Parkraumkosten deutlich: auf einen PKW-Stellplatz passen ganze 8 Diensträder.

 EASY UMWELT SCHONEN

Mit dem Fahrrad sind Ihre Mitarbeiter umweltfreundlich unterwegs und sparen aktiv CO2 ein. So reduzieren Sie den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens.

 EASY ABGESICHERT SEIN

Mit den Versicherungs-Paketen unseres Partners ERGO sind Ihre Diensträder nicht nur gegen Diebstahl, sondern auch für Reparaturen und Verschleiß abgesichert.

 EASY ANFANGEN

Wir beraten Sie ausführlich und helfen Ihnen, den optimalen Zuschnitt für Ihr Unternehmen zu finden – auch vor Ort!

*Quelle: https://industrieanzeiger.industrie.de/management/arbeitgeber-entdecken-das-dienstrad-fuer-die-gesundheit-ihrer-mitarbeiter/

Sie schließen mit easy-bike-leasing einen Leasing-Rahmenvertrag und informieren Ihre Mitarbeiter über das neue Angebot.

Der Arbeitnehmer sucht sich beim Fahrradhändler sein Wunschrad aus und schließt mit Ihnen einen Überlassungsvertrag. Die Bestellung des Dienstrads wird ausgelöst.

Der Arbeitnehmer holt mit der Übernahmebestätigung sein Wunschrad ab und kann losradeln.

Was ist der Leasing-Rahmenvertrag?

Der Leasing-Rahmenvertrag (LRV) ist die Basis für Ihre Zusammenarbeit mit easy-bike-leasing. Er wird zwischen Ihnen, dem Arbeitgeber, und uns, dem Leasinggeber, abgeschlossen. Der Vertrag regelt u.a. die Zahlungsabwicklung, Formalitäten zum Leasing, Vertragslaufzeiten, Versicherung, Datenschutz, den Bestellablauf etc. Voraussetzung für den Abschluss eines Leasing-Rahmenvertrags ist eine positive Bonitätsprüfung Ihres Unternehmens.


Was ist der Überlassungsvertrag?

Damit der Arbeitnehmer sein persönliches easy-bike-leasing Dienstrad steuerbegünstigt nutzen kann, müssen Sie als Arbeitgeber im Außenverhältnis Vertragspartner und somit Leasingnehmer sein. Sie schließen dann intern mit Ihren Mitarbeitern eine Ergänzung zum bestehenden Arbeitsvertrag in Form eines Überlassungsvertrags zum gewählten Dienstrad. Einen Muster-Überlassungsvertrag stellen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. In diesem Überlassungsvertrag regeln Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Bedingungen für die Dienstrad-Nutzung und vereinbaren unter anderem die monatliche Gehaltsumwandlung.


Was ist die Übernahmebestätigung?

Die Übernahmebestätigung ist die von easy-bike-leasing für jedes Dienstrad individuell ausgestellte Abholvollmacht. Mit dieser kann der Arbeitnehmer sein Dienstrad beim Fahrradhändler abholen. Für die Abholung muss sich der Arbeitnehmer mit einem offiziellen Dokument ausweisen (Personalausweis). Der Händler und der Mitarbeiter bestätigen jeweils durch ihre Unterschrift den mängelfreien Zustand des Rades. Eine Kopie der unterschriebenen Bestätigung bleibt als Liefernachweis beim Fachhändler, das Original geht über den Fachhändler und easy-bike-leasing als Eigentumsnachweis an die Leasingbank. Auf der Übernahmebestätigung wird das Datum der Übergabe festgehalten. Dieses Datum ist der Startzeitpunkt für das Leasing und den Versicherungsschutz.


Kann jeder Arbeitgeber Diensträder anbieten?

Grundsätzlich ja. Ausnahmen gibt es im Öffentlichen Dienst und bei tarifgebundenen Unternehmen. In einigen Bundesländern schließen Tarifverträge die Einführung des Dienstradmodells auf Basis der Entgeltumwandlung aktuell noch aus. Eine sogenannte Öffnungsklausel für das Dienstrad ist aber im Gespräch. Sprechen Sie uns gerne an https://www.easybikeleasing.de/Kontakt.html, damit wir mit Ihnen eine individuelle Lösung finden können.


Was ist der Unterschied zwischen Diensträdern für Arbeitnehmer und Diensträdern für Selbstständige?

Fahrradleasing für Arbeitnehmer ermöglicht Mitarbeitern, über den Arbeitgeber ein Dienstfahrrad zu beziehen. Fahrradleasing für Selbstständige ermöglicht Selbstständigen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden das Leasing von Rädern, E-Bikes und S-Pedelecs. Den easy-bike-leasing Vorteilsrechner für Selbstständige finden Sie hier.


Wie hoch ist der Aufwand für den Arbeitgeber?

Der zeitliche Aufwand für Sie ist sehr gering. Es muss lediglich in der Personalabteilung der Arbeitsvertrag des Dienstrad-Mitarbeiters um die Gehaltsumwandlung ergänzt werden. Dies geschieht in Form des Überlassungsvertrags. Diesen, sowie alle weiteren für das Dienstrad-Leasing notwendigen Verträge, liefert easy-bike-leasing, damit der Aufwand für Sie überschaubar bleibt. Bei Fragen sind wir jederzeit für Sie da und unterstützen Sie, wo wir können.


Welche Kosten kommen auf den Arbeitgeber zu?

Sie als Arbeitgeber entscheiden selbst, ob Sie eine kostenneutrale Version wählen, einen Zuschuss für Ihre Mitarbeiter übernehmen oder dem Mitarbeiter das Dienstrad als Gehaltserhöhung zusätzlich zu seinem Arbeitslohn überlassen.

In der kostenneutralen Variante entsteht für Sie – selbst bei einer hohen Nutzungsquote – lediglich ein geringer Verwaltungsaufwand. Durch die Barlohnumwandlung der Leasingraten sinken die Sozialausgaben sowohl für Ihre Mitarbeiter als auch für Sie, weshalb wir Ihnen empfehlen, mindestens die Versicherungsprämie zu übernehmen.

Entscheiden Sie sich dafür, Ihre Mitarbeiter – ähnlich wie bei einem Job-Ticket – mit einem monatlichen Zuschuss zu unterstützen, ist die Beteiligung Ihrer Mitarbeiter erfahrungsgemäß höher. Dabei können Sie individuell festlegen, wie hoch Ihr Zuschuss ausfällt. Möglich ist auch die Übernahme des Versicherungsschutzes oder die Kombination von Zuschuss plus Versicherung. In jedem Fall bleibt der Aufwand für Sie gering und wir unterstützen Sie bei der Umsetzung in Ihrem Unternehmen.

Besonders attraktiv, auch als zusätzliches Recruiting-Instrument: Seit 2019 ist das Dienstfahrrad dank der neuen 0,25%-Regelung für Ihre Mitarbeiter steuerfrei, wenn der Arbeitgeber die kompletten Kosten zusätzlich zum regulären Arbeitslohn übernimmt.


Was bedeutet die so genannte 1%- oder 0,25%-Regelung?

Bezieht ein Arbeitnehmer ein Dienstfahrrad per Gehaltsumwandlung, muss für die private Nutzung ein geldwerter Vorteil versteuert werden. Bei Übernahme des Dienstrads bis zum 31.12.2018 ging monatlich pauschal 1% des Bruttolistenpreises an das Finanzamt, bei Übernahme bis zum 31.12.2019 monatlich 0,5%. Seit dem 09.01.2020 werden Diensträder nun nach der neuen 0,25 %-Regel versteuert. Das heißt konkret: 0,25 % des Bruttolistenpreises des Rades (1% der auf volle 100 Euro abgerundeten Viertel der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers) wird dem steuerpflichtigen Gehalt des Mitarbeiters als geldwerter Vorteil aufgeschlagen. Bei voller Kostenübernahme durch den Arbeitgeber entfällt die Gehaltsumwandlung für den Arbeitnehmer und damit auch die Versteuerung des geldwerten Vorteils (gilt für Fahrräder und E-Bikes bis 25 km/h).


Was ist der Unterschied für vorsteuer- und nicht-vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber?

Da die Leasingraten beim Dienstrad-Konzept immer Betriebsausgaben sind, können Sie als vorsteuerabzugsberechtigte Arbeitgeber die enthaltene Umsatzsteuer vom Umwandlungsbetrag abziehen. Das Dienstrad wird daher für Ihre Mitarbeiter günstiger als beim Direktkauf. Bei nicht-vorsteuerabzugsberechtigten Arbeitgebern fällt die Dienstrad-Ersparnis etwas geringer aus.


Muss der von easy-bike-leasing angebotene Versicherungs-Vollschutz gewählt werden?

Es besteht keine generelle Verpflichtung für den easy-bike-leasing Kunden, das Dienstrad über den angebotenen Vollschutz zu versichern. Grundsätzlich liegt die beim Leasing übliche Versicherungspflicht beim Leasingnehmer, also dem Arbeitgeber. Wenn Ihr Unternehmen eine für das Dienstrad ausreichende Versicherung nachweisen kann, können Sie diese in Anspruch nehmen.


Warum wird eine Versicherung benötigt?

Beim Leasing gilt das Leasingobjekt, also das Dienstrad, als Sicherheit für die Finanzierung. Deshalb muss es zwingend gegen Diebstahl versichert werden. Zudem verpflichtet der Leasingvertrag den Leasingnehmer – also Sie als Arbeitgeber – das Dienstrad zu versichern. Dies ist in der Regel nicht über die Hausratversicherung der Mitarbeiter möglich, da diese meistens keine Fremdfahrräder versichert. Auch sind die Versicherungsinhalte meist deutlich weniger umfangreich. So werden von der Hausratversicherung z.B. keine unfallbedingten Schäden am Dienstrad übernommen.


Welcher Versicherungsschutz kann gewählt werden?

Der easy-bike-leasing Versicherungs-Vollschutz "Premium" umfasst u.a. Diebstahl oder Vandalismus, sowie Sturz- und Unfallschäden. Bei E-Bikes sind auch Elektronikschäden mitversichert. Auf Wunsch kann mit der Zusatz-Versicherung "Premium Plus" ein fester jährlicher Betrag für Verschleißkosten mitversichert werden. Alle Details sowie die Unterschiede finden Sie hier. In der Regel übernehmen Sie als Arbeitgeber den Beitrag für den Vollschutz "Premium" und der Arbeitnehmer auf Wunsch den Zusatzbeitrag für die "Premium Plus"-Versicherung.


Welche Fahrräder eignen sich für das Dienstradmodell?

Grundsätzlich sind alle Fahrradarten für das Dienstradmodell geeignet. Egal ob Faltrad, klassisches Cityrad, praktisches Lastenrad, portliches Mountainbike, E-Bike oder schnelles S-Pedelec. Allerdings sind bei S-Pedelecs gesetzliche Vorschriften und Einschränkungen zu beachten, weshalb viele Arbeitgeber diese von vornherein als Dienstrad ausschließen. Es liegt ganz bei Ihnen, die Auswahl auch in anderen Bereichen einzuschränken, zum Beispiel auf bestimmte Fahrrad-Typen oder einen Maximalpreis.


Dürfen Mitarbeiter das Dienstrad auch privat nutzen?

Das easy-bike-leasing Dienstrad darf sowohl betrieblich als auch privat genutzt werden. Es ist keine Mindestnutzung wie z.B. für den Arbeitsweg vorgeschrieben. In der Regel dürfen auch alle Haushaltsmitglieder das Dienstrad nutzen. Allerdings können Sie als Arbeitgeber, wenn Sie es wünschen, Vorgaben zur Nutzung machen. Für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten haftet der Arbeitnehmer.


Ist auch mehr als ein Dienstfahrrad oder Dienst-E-Bike je Mitarbeiter möglich?

Grundsätzlich ja, allerdings sind auch hier steuerrechtliche Vorgaben zu beachten. In der Regel beschränkt der Arbeitgeber die Nutzung auf ein oder zwei Diensträder pro Mitarbeiter.


Was passiert, wenn ein Dienstrad-Mitarbeiter das Unternehmen vor Ablauf der Leasinglaufzeit verlässt?

Kündigt ein Mitarbeiter sein Arbeitsverhältnis vor Ablauf des Leasingzeitraums, endet damit die Überlassung des Dienstrades. Er ist in diesem Fall verpflichtet, Ihnen als Arbeitgeber den Schaden zu ersetzen, der sich aus der vorzeitigen Auflösung des Vertrages ergibt. Dies geschieht typischerweise durch einen Privatkauf des Rades zum Ablösepreis, d.h. der Mitarbeiter zahlt die noch ausstehenden Leasingraten sowie den kalkulierten Restwert. Sollte der Arbeitnehmer das Rad nicht behalten wollen, reicht es, die ausstehenden Raten zu begleichen. Endet das Arbeitsverhältnis aus Gründen, die der Mitarbeiter nicht zu vertreten hat, z.B. wenn ihm gekündigt wird, ist er verpflichtet, das Dienstrad an den Arbeitgeber zu übergeben. Auf Wunsch machen wir dem Mitarbeiter gerne ein Übernahmeangebot für das Dienstrad.


Was passiert, wenn der Arbeitnehmer länger als 6 Wochen krank ist?

Wenn ein Arbeitnehmer länger als sechs Wochen krank ist, endet nach Ablauf dieses Zeitraums die Pflicht zur Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber. Dies ändert nichts am bestehenden Leasingvertrag mit easy-bike-leasing. Wie die betroffenen Raten in der Folge beglichen werden, kann im Überlassungsvertrag festgelegt werden. In der Regel zahlt der Mitarbeiter vorübergehend die fällige Leasingrate an den Arbeitgeber (der Vorteil durch die Gehaltsumwandlung entfällt für diesen Zeitraum). Alternativ kann dem Mitarbeiter ein Ablöseangebot unterbreitet werden.


Was passiert mit den Rädern am Ende der Leasinglaufzeit?

Wir geben Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, selbst zu entscheiden. Entweder wird das Dienstrad am Ende der Laufzeit zurückgegeben und es wird über easy-bike-leasing ein neues Modell geleast, oder Ihr Mitarbeiter lässt sich von uns ein unverbindliches Angebot zum Kauf unterbreiten.

ARBEITGEBER / Registrierungsformular

 

 

Ansprechpartner im Unternehmen

 

 

 

Ansprechpartner in der Buchhaltung

 

Bankverbindung

 

Formular-Upload

Bitte beachten Sie, dass Ihre hier eingegebenen Daten unverschlüsselt über das Internet an easy-bike-leasing übermittelt werden. Ihre Daten werden ausschließlich für die hier angegebenen Zwecke verwendet. Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt gemäß unserer Datenschutzrichtlinien ausschließlich an die notwendigen Vertragspartner. Abhängig von den gesetzlichen Löschfristen haben Sie jederzeit das Recht auf Widerruf und Löschung Ihrer Daten. Unsere vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.

 

Einverständniserklärung*
Datenschutzerklaerung*

 

 

Arbeitgeber-/Unternehmensregistrierung

Sie möchten sich lieber offline bei uns registrieren? Kein Problem. Das Formular steht als PDF zum Download bereit und kann uns als gescannte Version per Email, per Post oder als Fax (040/20209799) gesendet werden.

© easy-bike-services GmbH & Co. KG 2020 | Alle Rechte vorbehalten